Egal ob bei Onlineshops oder Unternehmenswebseiten: “Über uns”-Seiten gehören im Netz zu den am meisten besuchten Seiten überhaupt. Dennoch fristen sie bei Webseitenbetreibern leider viel zu oft nur ein Schattendasein - lieblos befüllt mit dünnen Inhalten und versteckt in einem Unterverzeichnis. Was eine gute “Über uns”-Seite ausmacht und warum es sich lohnt, diesem Seitentyp mehr Aufmerksamkeit zu schenken, verraten ich Dir in diesem Artikel.

Teambild von Mitarbeiter ohne Namen
Wer sind Sie und warum sind Sie hier?
(Bildquelle: yurolaitsalbert – stock.adobe.com)

1. Welchen Hauptzweck verfolgt eine “Über uns”-Seite?

Die Hauptintention einer “Über uns”-Seite (auch als Teamseite oder wie im Englischen als About Us Page bezeichnet) besteht darin, Seitenbesucher über das Unternehmen und seine Geschäftstätigkeit zu informieren.

Je nach Unternehmensgröße und Branche wird diese Maßgabe aber inhaltlich völlig unterschiedlich interpretiert. Denn gerade für größere Unternehmen sind die Inhalte auf Teamseiten gleichzeitig auch ein mächtiges Marketinginstrument, um potenzielle Kunden und Bewerber sowohl mit der Firmenhistorie, als auch mit aktuellen Geschehnissen und Bestrebungen des Unternehmens, anzulocken.

Man könnte es auch so ausdrücken: Bei einer "Über uns"-Seite wird den “Hard Facts” des Unternehmens ein menschliches Element hinzufügt. Damit soll Vertrauen geschaffen und die Wahrscheinlichkeit erhöht werden, dass Seitenbesucher Conversions auslösen - also zum Beispiel im Falle eines Onlineshop etwas kaufen, bei einer Anwaltsseite eine Kontaktanfrage auslösen oder ein qualifizierter Arbeitssuchender sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewirbt.

2. Welche Ziele verfolgen Teamseiten noch?

Eine gut durchdachte “Über uns”-Seite kann noch viel mehr als nur Vertrauen zu schaffen. Abhängig von Deiner Branche können die Seite auch folgende positive Effekte erzielen:

  • Backlinks und Mentions: Eine besonders ausgefallene oder liebevoll gestaltete “Über uns”-Page kann durchaus organisch Links oder zumindest Erwähnungen generieren.
  • Landingpage: Beispielsweise bei Ausstellerverzeichnissen auf Messe-Webseiten oder Stellenausschreibungen bei Jobportalen sind “Über Uns”-Seiten oftmals für User die besten Einsstiegsseiten.
  • Kontaktmöglichkeiten: Eine Teamseite ist ein guter Weg, um auf Deiner Webseite Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme zu präsentieren. Sollten einzelne Mitarbeiter aufgeführt werden, können neben der klassischen Durchwahl auch die beruflichen Social Media Profile (Xing und LinkedIn) mit aufgeführt werden. 
  • Mitarbeitermotivation: Ein hochprofessionelles Profilbild mit Businessoutfit am Arbeitsplatz - es gibt sicherlich weniger schmeichelhafte erste Suchergebnisse, wenn der eigene Name gegoogelt wird. Ein Teil der Teamseite zu sein zeigt Mitarbeitern aber auch, dass langfristig mit Ihnen geplant wird und sie das Aushängeschild oder zumindest ein wichtiger Teil des Unternehmens sind.
  • SEO: “Über uns”-Seiten spielen durchaus bei der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle. Schon alleine die Tatsache, dass eine solche Seite überhaupt existiert, hat als Trustsignal einen positiven Impact auf die gesamte Webseite. Schließlich geht aus den offiziellen Quality Rater Guidelines von Google klar hervor, dass dieser Seitentyp möglichst bei jeder Webseite vorhanden sein sollte.
Kontaktmöglichkeiten bei onFire digital
Auf der "Über uns"-Seite von onFire digital ist eine Kontaktanfrage über Telefon, Mail oder Xing möglich

3. Was sollten “Über uns”-Seiten unbedingt enthalten?

Grundlegend sollte jede Teamseite drei Fragen klären: Wer arbeitet im Unternehmen, was macht das Unternehmen und welche Kontaktmöglichkeiten gibt es. In welchem Umfang und wie konkret die Inhalte die Fragen beantworten, hängt in erster Linie vom Thema der Webseite sowie der Größe des Unternehmens ab.

Hier eine Überblick, welche Content-Elemente die Deine Teamseite konkret enthalten könnte:

Wer sind wir?
  • Profile von allen Mitarbeitern
  • Profile von Mitarbeitern mit Führungsverantwortung
  • Profile der Gründer
  • Teambilder
  • Ausführliche Vorstellung der Gründer
  • Ausführliche Vorstellung von einzelnen Mitarbeitern
  • Informationen für Bewerber
  • Firmenhistorie (Zeitstrahl)
  • Meilensteine
  • Imagevideos
  • Presse
  • Unternehmensnews
Was tun wir und warum?
  • Produkte
  • Angebote
  • Zielgruppe
  • Motivation
  • Leitbild/Werte/Philosophie
  • Referenzen
  • Expertise
  • Soziale Verantwortung
  • Kundenstimmen
  • Auszeichnungen
Wie kann man mit uns in Kontakt treten?
  • Kontaktformular
  • Telefonnummern (allgemein/Abteilungen/Durchwahlen)
  • Social Media Profile des Unternehmens
  • Social Media Profile von Mitarbeitern
  • Anschrift
  • Google Maps Karte
  • Standort
  • Fachmessen
  • Veranstaltungen

4. 5 Tipps für eine optimale "Über uns"-Seite

Eine effektive und ansprechende Teamseite zu erstellen ist durchaus komplexer, als man es sich vielleicht vorstellt. Hier einige Tipps für eine professionelle "Über uns"-Seite, die Dich dabei unterstützen, dass Deine Webseitenbesucher optimal angesprochen werden:

Spreche Deine Zielgruppe richtig an!

Besucher eines Modelabels wollen anders abgeholt werden als Besucher einer Anwaltsseite. Die Webseiten der letzteren Branche sollte User auf ihrer "Über uns"-Seite mit fachlicher Kompetenz, Qualifikationen, Seriösität und Referenzen überzeugen. Eine Teamseite von Webseiten rund um Mode und Trends dürfen wiederum gerne auch lustig sein und eine Geschichte erzählen (Stichwort: Storytelling).

Setzen Deinen Fokus auf visuelle Inhalte!

Lange Textwüsten sind auf "Über uns"-Seiten in den meisten Fällen fehl am Platz. Bilder und Videos transportieren am Besten, wo Du arbeitest und wer Du bist. Wichtig auch: Niemand will Fassaden sehen, sondern Menschen!

Achte stets darauf, dass Mitarbeiterbilder und Gruppenbilder stringent sind und immer zum Unternehmen passen. Bürohunde mit eigenen Profilbildern haben zur Auflockerung auf "Über uns"-Seiten von seriösen Mittelständlern nichts verloren.

Vermeide den Einsatz von Dummy-Bildern bei Mitarbeitern, bei denen noch kein Foto vorhanden ist. Das wirkt unprofessionell und strahlt eine Hire-and-Fire-Mentalität aus. Ein absolutes No-Go sind übrigens auch Gruppenbilder, die nicht aktuell sind. Hier kann notfalls Photoshop Abhilfe schaffen. 

Sorge für Sichtbarkeit!

Wie eingangs erwähnt gehören Teamseiten zu den wichtigsten Seiten überhaupt. Verstecke sie  deshalb nicht in den Untiefen Ihrer Navigation sonders sorge dafür, dass sie von überall aus mit einem Klick erreichbar ist. Eine gute Position für die "Über uns"-Seite ist der Footer oder der (Sub)-Header einer Seite. 

Teile die Inhalte richtig auf!

Internationale Unternehmen mit langer Historie haben naturgemäß mehr über sich zu erzählen als neu gegründete Startups. Bei Big Playern ist es deshalb Usus und durchaus auch zielführend, dass die "Über uns"-Inhalte über eine Verteilerseite auf mehrer Unterseiten verteilt wird. Manche Konzerne wie die Klingel Gruppe erstellen hierfür sogar eine eigene Webseite.

Unterseiten mit Thin Content sollten unbedingt vermieden werden. Diese blähen nur unnötig den Google-Index auf und haben keinen Mehrwert für den User. Als Beispiel für dünne Inhalte bei Teamseiten seien einzelne Unterseiten von Mitarbeitern genannt, die aber keinen (oder nur sehr wenig) Inhalt haben. 

Sei konkret!

Zahlen geben Dir und Deinem Unternehmen Glaubwürdigkeit - insbesondere wenn Du ein Problem veranschaulichst, das Du lösen möchten, oder die Fortschritte aufzeigen willst, die Deine Firma bereits erzielt hat.

Egal in welcher Branche Du aktiv sind: Die Anzahl der Mitarbeiter und das Gründungsjahr des Unternehmens sind für die meisten Besucher Deiner Teamseite von Interesse und sollten deshalb auf keiner "Über uns"-Seite fehlen.

Steve Lohse von onFire digital in einer Autorenbox

Über den Autor

 

Steve Lohse ist Geschäftsführer der Onlinemarketing Agentur onFire digital in Dresden und ist seit 2013 im Bereich Onlinemarketing beruflich und privat unterwegs. Sein Herz schlägt dabei vor allem für Suchmaschinenoptimierung.

Über den Autor

Steve Lohse von onFire digital in einer Autorenbox

Steve Lohse ist Geschäftsführer der Onlinemarketing Agentur onFire digital in Dresden und ist seit 2013 im Bereich Onlinemarketing beruflich und privat unterwegs. Sein Herz schlägt dabei vor allem für Suchmaschinenoptimierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.